Psychologie Uni Wien

Standort super, Studium naja

Lena, 22.03.2016

Psychologie

Bewertung des Autors
2.7 / 5
  • Studieninhalte 3.0 / 5.0
  • Lehrveranstaltung 2.0 / 5.0
  • Dozenten 3.0 / 5.0
  • Organisation 2.0 / 5.0
  • Ausstattung 3.0 / 5.0
  • Campusleben 3.0 / 5.0
Das Studium ist ein Massenstudium, das bedeutet dass die meisten Inhalte mit Vorlesungen abgedeckt werden; Prüfung gibt es dann im MC-Format. Das hat bei mir (bei anderen sicher auch) sehr schnell dazu geführt, dass man nicht mehr auf Verständnis lernt, sondern nur noch versucht sich Stichpunkte zu merken. Wirklich hängen geblieben ist daher glaube ich bei mir wenig, obwohl ich nicht besonders schlecht war.
Bei den Seminaren ist es theoretisch möglich Schwerpunkte gezielt zu setzen, in der Praxis steht dem aber die hohe Zahl an Studierenden im Weg. Inhaltlich laufen viele Seminare so ab, dass Referatsthemen verteilt werden und ab der 3. Einheit ausschließlich Referate vorgetragen werden. Das ist wirklich anstrengend und wenig interessant, dialogorientiert erst recht nicht. Natürlich gibt es hier auch manchmal Ausnahmen, manche LV-Leiter geben sich wirklich Mühe etwas neuen Wind reinzubringen.
Vor Studienbeginn sollte einem außerdem klar sein, dass es schwierig werden kann in Deutschland einen Master anzuschließen (im Bachelor waren wirklich sehr viele deutsche Studierende), da an der Uni Wien z.B. recht wenig klinische Psychologie behandelt wird. Ach und die Abschlussnote muss man extra beantragen. Insgesamt habe ich öfters den Eindruck bekommen, die Uni wolle einem Steine in den Weg legen.
Auch dass in den MC-Prüfungen nun keine Teilpunkte mehr vergeben werden hat nichts mit einer Qualitätssteigerung zu tun (wie auch).
Insgesamt war ich wirklich enttäuscht. Besonders schade fand ich den fehlenden Bezug der Lehrveranstaltungen untereinander, fehlendes Interesse an einem Austausch mit den Studierenden und den enorm stupiden Prüfungsmodus. Viele Leute die versucht haben die Inhalte zu verstehen und gut zu beherrschen hatten in Prüfungen die gleichen oder schlechtere Noten als ich, die ich meine Zeit damit zugebracht habe Anfangsbuchstaben von Stichworten auswendig zu lernen um danach Kreuzchen richtig zu setzen.
In einer vorherigen Kritik stand etwas von "Wien als Standort der Psychologie" oder so, leider wird etwa Psychoanalyse nicht thematisiert und auch die Geschichte der Wiener Psychologie nur im ersten Semester kurz angeschnitten.
Auch die STEOP-Vorlesung im ersten Semester ist meiner Meinung nach auch Quatsch – viele der Inhalte wiederholen sich und passen zu späterem Zeitpunkt viel besser.
Der Anspruch der Seminare/ Prüfungen unterscheidet sich außerdem und wirkt oft willkürlich ECTS-Punkten zugeordnet.
Parallel zu Psychologie habe ich noch einen anderen Bachelor an der Uni Wien gemacht, vielleicht sind mir deshalb die Mängel in der Psychologie so eindrücklich hängen geblieben.
Insgesamt bin ich wie gesagt enttäuscht.

Pro: Standort, Themenvielfalt

Kontra: Kurse überfüllt, Prüfungsmodi, schlechte Organisation

Lena (14-25)

Karrierestufe: Student

Psychologie

Uni Wien

Abschluss: Ja

Studienbeginn: 2012

Weiterempfehlung: Nein

5044 mal gelesen - Bericht für 100% hilfreich
War dieser Erfahrungsbericht hilfreich? 10 0 Warning Icon

Diesen Erfahrungsbericht kommentieren (nur für Hochschulen)

Neu auf StudyCheck.at?

Fordern Sie jetzt einen kostenlosen Account für
Ihre Hochschule an und kommentieren Sie Ihre Erfahrungsberichte.

Einfach anrufen unter Tel. 0221-5000310
oder eine E-Mail schreiben an Account@StudyCheck.at.

Ihre Hochschule hat bereits einen Acccount?

Jetzt einloggen.

Aktuelle Bewertungen des Lehrgangs

Studium-Erfahrung Wien 3.5 / 5.0
Sehr viel Selbstorganisation 3.7 / 5.0
Studentenleben, wie man es sich vorstellt 4.3 / 5.0
Psychologie @univie 3.2 / 5.0
Total frustrierend 3.0 / 5.0
Psychologiestudium ohne NC 4.2 / 5.0
Schlechte Uni 2.2 / 5.0
Keine Chance zum Psychotherapeut 2.5 / 5.0
Trotz Bemühungen eine Sackgasse 2.3 / 5.0
Exzellentes Studium 5.0 / 5.0