Mechatronik/Robotik FH Technikum Wien

Mehr schlecht als recht

Adam, 19.10.2020

Mechatronik/Robotik

Bewertung des Autors
1.0 / 5
  • Studieninhalte 1.0 / 5.0
  • Lehrveranstaltung 1.0 / 5.0
  • Dozenten 1.0 / 5.0
  • Organisation 1.0 / 5.0
  • Ausstattung 1.0 / 5.0
  • Campusleben 1.0 / 5.0
Ich bin im Wintersemester 2018 in den Studiengang Mechatronik an der FH Technikum Wien eingestiegen und befinde mich somit derzeit im 5ten und vorletzten Semester. Dieses Studium ist von vorne bis hinten eine einzige Katastrophe genauso wie die FH selbst. Ich habe schon während meiner HTL-Zeit einige Höhen und Tiefen erlebt aber was sich einem am Technikum bietet schießt dann doch jeden Vogel ab. Niveau der Fächer: Das Niveau ist schlicht und ergreifend unter jeder Kritik. Was hier an Stoff in einem Fach in einem Semester vorgetragen wird muss ein durchschnittlicher HTL-Schüler in nur wenigen Wochen lernen. Und dies zieht sich durch alle Bereiche. Ganz gleich ob Maschinenbau, Elektrotechnik oder Elektronik. Das Ganze erinnert eher an ein Realgymnasium als an eine Hochschule. Labors: Ja was soll man da sagen…. Die FH betreibt auf den verschiedensten Messen eine Selbstbeweihräucherung, wenn es um das Thema Praxisbezug geht. Genau jenes Thema bei dem das Technikum angeblich eine jede staatliche Universität aussticht. Verglichen mit meiner HTL-Zeit kann ich nur sagen, dass dies nicht einmal ein schlechter Scherz ist. Nach einem nun fast abgeschlossenem Bachelorstudium kann ich nun sagen, dass das höchste aller Gefühle die einmalige Verwendung eines Oszilloskops war. Ansonsten können alle anderen Laboreinheiten im gesamten Studium mit einem Multimeter und dem elektrotechnischen Grundwissen aus dem AHS Physikunterricht absolviert werden. CAD-Programme: Während man in der HTL jahrlange mit CAD-Programmen traktiert wird bis man die Modellierung und das Entwerfen von technischen Zeichnungen aus dem Effeff beherrscht wird dieses Thema hier stiefmütterlich behandelt. Es herrscht eher das Motto „damit ihr es mal gesehen habt“ vor. Gruppenarbeiten und Projekte: In jedem Semester gibt es ein großes und eine Vielzahl von kleinen Projekten. Hierbei handelt es sich zumeist um Gruppen zwischen 3 und 4 Studenten. Oftmals hat dies zur Folge, dass dann das gesamte Projekt von 1-2 Studenten gestemmt wird während sich der Rest nur durchziehen lässt. Leider kann man sich diese Gruppen nicht selbst aussuchen, sondern es werden diese Seitens der FH zugeteilt…wie nahezu alles an der FH zugeteilt wird. Bachelorarbeit: Als Student wird man hier vor vollendete Tatsachen gestellt. Das Bachelorarbeitsthema als auch der betreffende Betreuer werden von der FH zugeteilt. Freie Themenwahl wird seitens der FH nicht zugelassen. Organisation: Diese ist einfach eine Katastrophe. Wo hierbei der organisatorische Vorteil gegenüber einer Universität liegen soll erschließt sich mir nach 5. Semestern nach wie vor nicht. Es gibt Tage an denen genau 2 Vorlesungen sattfinden und dies aber verteilt einmal auf Vormittag und Nachmittag. Sprich oftmals hat man hier freie Blöcke von bis zu 4 Stunden, die man nicht wirklich sinnvoll nutzen kann. Lernen an der FH? Tsja dafür fehlt der Platz und die Infrastruktur. Vorlesungen fallen aus und man erhält die Benachrichtigung 10 Minuten nach dem eigentlichen Beginn usw. Über die Organisation innerhalb der meisten Fächer rede ich hierbei noch garnicht….. Zusammenfassung: Versucht man über die Jahrgangsvertreter mit all diesen Problemen an die FH heranzutreten stößt man schnell auf das Mantra „Is so, war schon immer so, wird auch immer so bleiben“. Konstruktiver Diskurs ist an dieser FH eine Fehlanzeige. Wenn man alles macht was einem die FH sagt, nirgends aneckt und immer brav auswendig lernt dann hat man nach 6. Semestern seinen Bachelor. Hier jedoch von einem qualitativ hochwertigen Bachelor oder gar einem der Uni vergleichbaren Bachelor zu reden wäre fatal. Es geht an dieser FH nur darum Wissen zu reproduzieren und 1 zu 1 wiederzugeben jedoch nicht selbstständig sich Wissen zu erarbeiten oder einen akademischen Diskurs zu führen. Es gibt im gesamten Studium rund 3-4 Professoren die motiviert und kompetent sind. Jedoch wiegen diese nicht ein ganzes Studium voller Katastrophen auf.

Pro: nichts

Kontra: ist nicht in Worte zu fassen

Adam (14-25)

Karrierestufe: Student

Mechatronik/Robotik

FH Technikum Wien

Abschluss: Ich studiere noch

Studienbeginn: 2018

Weiterempfehlung: Nein

768 mal gelesen - Bericht für 91% hilfreich
War dieser Erfahrungsbericht hilfreich? 10 1 Warning Icon

Diesen Erfahrungsbericht kommentieren (nur für Hochschulen)

Neu auf StudyCheck.at?

Fordern Sie jetzt einen kostenlosen Account für
Ihre Hochschule an und kommentieren Sie Ihre Erfahrungsberichte.

Einfach anrufen unter Tel. 0221-5000310
oder eine E-Mail schreiben an Account@StudyCheck.at.

Ihre Hochschule hat bereits einen Acccount?

Jetzt einloggen.

Aktuelle Bewertungen des Lehrgangs

Tolles Studium 4.5 / 5.0
Auch Frauen passen in die Technik! 4.5 / 5.0
Kurz gesagt: Hände WEG! 1.7 / 5.0