Lebensmittel und Biotechnologie Universität für Bodenkultur Wien

Tolles Studium, aber teils viel Aufwand

Chris, 24.02.2018

Lebensmittel und Biotechnologie

Bewertung des Autors
4.2 / 5
  • Studieninhalte 5.0 / 5.0
  • Lehrveranstaltung 4.0 / 5.0
  • Dozenten 3.0 / 5.0
  • Organisation 3.0 / 5.0
  • Ausstattung 5.0 / 5.0
  • Campusleben 5.0 / 5.0
Ich find das Studium insgesamt super. Es ist absichtlich breit gefächert, damit später eine Spezialisierung möglich ist (Master "Biotechnology" an der Boku bietet aktuell 6 Schwerpunkte, Master Lebensmitteltechnologie bietet 3, man kann aber auch ausserhalb der Boku vieles machen!!). Natürlich ist Selbstdisziplin und Eigeninitiative sehr gefragt beim Lernen (aber wo nicht? ;)). Rechnen (in Chemie, Biochemie, Mikrobiologie, Verfahrenstechnik, Statistik usw.) ist in 75% aller LVs Bestandteil, aber nicht immer komplex und viel, manchmal sogar leichter bzw. weniger als Schulmathe. Voraussetzungen: Affinität zu Naturwissenschaft und Rechnen, mit abstrakten Dingen beschäftigen (oft aber interessant!), Durchhaltevermögen Man darf nicht erwarten, dass man immer alles sofort versteht in einer LV. Eigentlich dient eine VO als Vertiefung und Ergänzung, es empfiehlt sich zuerst selbst den Stoff anzusehen. Daher ist eigenständiges Lernen so wichtig mMn. Plätze gibts genug, man kann theoretisch jedes Semester 1-3 Laborpraktika machen, die das sonstige Sitzen ideal ergänzen. Man erhält Einblicke in die Praxis und lernt Forschungsfelder kennen durch Gespräche mit den Betreuern oder durch die Übung selbst. Lernmittel sind zum Teil hervorragend, zum Teil aber auch unvollständig bzw. wenig erklärt. Daher muss man oft selbst recherchieren im Internet oder in Fachbüchern. Ist aber echt okay finde ich, weil später ist es nichts anderes wenn man etwas Neues lernen muss bzw. sich fremdes Wissen aneignen will. Manche Prüfungen sind locker nur mit den Unterlagen und ohne Besuch der VO machbar, andere bedürfen einer intensiveren Auseinandersetzung bzw. einen VO-Besuch. Positiv ist auch die flexible Einteilung. Man kann natürlich alles genau nach Plan machen, aber genauso manches früher oder später machen, wenn man zb nebenbei arbeitet. Es gibt viele, die zwischen 8-20 Std. /Woche arbeiten. Natürlich je mehr Std. desto langsamer idR der Fortschritt. Aber das schöne ist ja die individuelle Planung. Kritisieren kann man immer, aber es bringt einen Null weiter. Es gibt gelegentlich Sachen, die die Nerven ordentlich aufreiben. Aber man muss sein Ziel vor Augen halten dann ist es gut schaffbar. Wenn man motiviert ist und vernetztes Denken und Lernen in angewandten Biowissenschaftlichen sich aneignen mag, ist LBT ein sehr empfehlenswertes Studium. Berufsaussichten und Ruf sind (auch laut Boku Alumni) sehr gut, man kann vieles damit machen.

Pro: große Fächervielfalt, viel Flexibilität, sehr gute Jobchancen, nebenbei (geringfügig) arbeiten möglich

Kontra: wenig ECTS pro Prüfung, daher oft viel Aufwand

Abschluss: Ich studiere noch

Studienbeginn: 2016

Weiterempfehlung: Ja

1775 mal gelesen - Bericht für 88% hilfreich
War dieser Erfahrungsbericht hilfreich? 7 1 Warning Icon

Diesen Erfahrungsbericht kommentieren (nur für Hochschulen)

Neu auf StudyCheck.at?

Fordern Sie jetzt einen kostenlosen Account für
Ihre Hochschule an und kommentieren Sie Ihre Erfahrungsberichte.

Einfach anrufen unter Tel. 0221-5000310
oder eine E-Mail schreiben an Account@StudyCheck.at.

Ihre Hochschule hat bereits einen Acccount?

Jetzt einloggen.

Aktuelle Bewertungen des Lehrgangs

Lebensmittel- und Biotechnologie 3.7 / 5.0
Wenn man vorher nie Chemie hatte wird es nichts 2.8 / 5.0
Incl. fachlich fundiertem Hintergrundwissen 3.7 / 5.0
Intensiv aber breite wissenschaftliche/technische 3.8 / 5.0